Herzlich willkommen
Herzlich willkommen

Es erwartet sie ein traditionelles Restaurant mit langer Geschichte. Wir freuen uns, Sie mit köstlichen Schweizer Spezialitäten zu verwöhnen. Geniessen Sie gemütliche Stunden in den urchigen Stuben des Rütlihauses, unter den schattigen Lauben oder auf der grossen Gartenterrasse, mit einmaligem Blick über den Urnersee.
Kulinarischer Hochgenuss

Kulinarischer Hochgenuss


Die Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten liegt uns am Herzen. Qualität und Schweizer Herkunft haben bei uns erste Priorität.

Hier finden Sie unsere Weinkarte

Hier finden Sie unsere Speisekarte

Hier finden Sie unsere Sonderangebote


Aktuelles
Aktuelles

Oster- und Wochenend-Öffnungszeiten
Karfreitag bis Ostermontag 09:00-17:30 (30. März-2. April)
Jeweills SA und SO 7. & 8., 14. & 15. , 21. & 28. April 09:00-17:30

Öffnungszeiten 2018


Saisoneröffnung 30. März mit feinem Ostermenü

28. April – 7. November 2018 täglich 09:00-17:30 Uhr


Abends und ausserhalb der Saison auf Anfrage


Vieles bleibt gleich, aber auch Neues hat wieder Platz gefunden. Geniessen Sie die spektakuläre Aussicht und lassen Sie sich von unserem Team verwöhnen.


Mit Lebensmitteln aus der Region und gelebter Gastfreundschaft wollen wir den kulturellen Austausch fördern und den Besuch an diesem historischen Ort zum ganzheitlichen Erlebnis werden lassen.
Ob Schulklassen, Wandergruppen, Touristengruppen oder Firmenevents - wir sind für Sie da: info@ruetlihaus.ch

Google Map
Anfahrt

Das Rütli kann zu Fuss über Seelisberg oder per Schiff von Brunnen, Luzern oder Flüelen erreicht werden.

Zu Fuss

In einer einstündigen Wanderung auf dem "Weg der Schweiz" gelangen Sie von Seelisberg auf das Rütli. Der Weg führt meist durch den Wald auf einem angenehmen Wanderweg bergabwärts. Zwischen Seelisberg und Rütli beträgt der Höhenunterschied 350 Meter. Etwas bequemer und weniger anstrengend ist die Wanderung von der Treib auf dem Waldstätterweg zum Rütli.

Per Bahn und Bus

Aus Zürich und Luzern gelangt man im Stunden- und Halbstunden-Takt nach Brunnen. Ebenso aus dem Tessin. Vom Bahnhof Brunnen zum Schiffsteg gibt es einen Bus. Aber zu Fuss erreicht man das Ufer des Vierwaldstättersees gemütlich in nur 7 Minuten.

Per Auto

Die Autobahn von Zürich und Luzern führt via Rotkreuz direkt nach Brunnen. Parkplätze sind im Ortskern von Brunnen signalisiert.

Per Schiff

Die meisten Besucherinnen und Besucher kommen mit dem Schiff aufs Rütli. Die kürzeste Verbindung über den See ist jene von Brunnen. Sie dauert lediglich zehn Minuten. Die Schiffe verkehren regelmässig. Wer sich eine längere Schiffsreise gönnen mag, kann das Schiff bereits ab Luzern besteigen. Auch vom südlichen Ende des Urnersees fahren regelmässig Kursschiffe ab Flüelen zum Rütli.

Zugang für Menschen mit Handicap

Die SGG ist zusammen mit dem Bundesamt für Bauten und Logistik daran, das Rütli rollstuhlgängig zu machen. Es werden verschiedene bauliche Massnahmen zusammen mit der kantonalen Denkmalpflege geprüft. Im Moment sind Rollstuhlfahrende noch angewiesen auf Begleitpersonen, die den Rollstuhl vom Schiffssteg zum Rütlihaus und zur Rütliwiese schieben. Hilfreich ist auch das Rollstuhl-Zuggerät Swisstrac.

Drucken


Über das Rütli

“Wiege der Schweizerischen Eidgenossenschaft” wird das stille Gelände am Urnersee genannt. Die Legende verbindet mit der Wiese im Herzen der Schweiz den Bund gegenseitiger Hilfe zwischen den drei Urkantonen im Jahr 1291. Friedrich Schiller kombinierte anno 1804 den Tell-Mythos mit dem Rütli. Und im Jahr 1860 kaufte die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft die Wiese schenkte sie der Schweizerischen Eidgenossenschaft «als unveräusserliches Nationaleigentum». Das Rütli zieht jedes Jahr rund 100‘000 Besucherinnen an: Schulklassen und Wanderer aus der Schweiz sowie Touristen und Politiker aus aller Welt. Vaclav Havel, der frühere Präsident Tschechiens, sprach am 29. Juni 2001 auf dem Rütli:

„Ich verneige mich vor diesem Platz vor dem Prinzip des Vertrages. Und ich verneige mich hier vor dem Willen der kleinen Nationen, den kleinen Einheiten, der kleinen Gemeinden, in Frieden leben zu wollen und dem Druck der Mächtigen und Starken zu trotzen.“

Das Rütli ist ein Ort der Geschichte und Geschichten, der Historie und der Mythen.

Die „Wiege der Eidgenossenschaft“ steht für die Freiheit und Unabhängigkeit der Waldstätten des 14. Jahrhunderts, für Schillers Tell-Drama des 19. Jahrhunderts, für die Schweizer Réduit-Strategie des 2. Weltkriegs sowie für die Instrumentalisierung politischer Extremisten zu Beginn des 3. Millenniums. Das Rütli soll vermehrt ein Ort des nationalen Zusammenhalts werden. Mehrere Texte laden zu einem Gang durch Geschichte und Geschichten des Rütli ein: